Teilnehmerregistrierung:

Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19 Falles unter den Teilnehmern der Veranstaltung zu ermöglichen, ist eine Dokumentation mit Angaben von Namen und sicherer Erreichbarkeit einer Person je Hausstand und Zeitraum des Aufenthaltes zu führen. Eine Übermittlung dieser Informationen darf ausschließlich zum Zwecke der Auskunftserteilung auf Anforderung gegenüber den zuständigen Gesundheitsbehörden erfolgen. Die Daten sind nach Ablauf eines Monats zu vernichten. Der Gastgeber hat die Teilnehmer bei Erhebung der Daten entsprechend den Anforderungen an eine datenschutzrechliche Information gemäß Art. 13 DS-GVO in geeigneter Weise zu informieren.