Der Freigärtner

Mein Name ist Florian Blank und Anfang des Jahres 2019 habe ich einen Obst- & Gemüsebaubetrieb („Freigärtner Florian Blank“) auf dem Grundstück eines ehemals florierenden Hofes in Stein bei Eckersdorf (Landkreis Bayreuth) neu gegründet. Der Betrieb geht aus der Initiative zur Gründung der „Solawi Freibauer“ hervor und soll als 100% Solawi-Betrieb aufgebaut werden. Zusammen mit einer Gruppe von Unterstützern wollen wir den in die Jahre gekommenen Hof wiederbeleben und eine gemeinschaftlich getragene Landwirtschaft, die „Selbstversorgergemeinschaft im Freigarten Stein“, etablieren.

Die Ernteteiler

Bei den Ernteteilern handelt es sich um engagierte Abnehmer der Produkte des Hofs. Sie decken die Kosten des landwirtschaftlichen Betriebs und erhalten hierfür im Gegenzug eine saisonale Versorgung mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Finanziert wird nicht das einzelne Produkt, sondern die gesamte landwirtschaftliche Tätigkeit.

Mit ihrem Beitrag helfen die Abnehmer dabei, die anfallenden Kosten, wie z.B. Investitionen, Pacht, Betriebsmittel, Strom, Wasser u.v.m. zu decken und leisten mit ihrer Unterstützung einen wertvollen Beitrag zur nachhaltigen Produktion natürlicher und regionaler Lebensmittel unter fairen Bedingungen.

Die Selbstversorgergemeinschaft

Die Selbstversorgergemeinschaft im Freigarten Stein bezeichnet eine besondere Form der gemeinschaftlichen Zusammenarbeit zwischen dem Freigärtner Florian Blank (Bewirtschafter des Hofs) und den Abnehmern (Selbstversorgern) der landwirtschaftlichen Erzeugnisse des Hofs. Gemeinsam bilden der Bewirtschafter und die Abnehmer der landwirtschaftlichen Erzeugnisse die Selbstversorgergemeinschaft im Freigarten Stein.

Die Selbstversorgergemeinschaft im Freigarten Stein versteht sich als eine Gemeinschaft nach dem Vorbild der Community Supported Agriculture (CSA). Dies bedeutet „gemeinschaftlich getragene Landwirtschaft“. Im deutschsprachigen Raum besser bekannt unter dem Begriff der „solidarischen Landwirtschaft“. Die Idee ist, gemeinsam mit engagierten Abnehmern eine andere Form der Landwirtschaft zu gestalten, bei der ein vertrauensvolles Miteinander im Vordergrund steht.