Jetzt geht’s ans Eingemachte!

Knoblauch- und Chiliöl

Jetzt gehts ans Eingemachte!

Ich kam vor kurzem nach Hause und meine Frau überraschte mich mit lecker Mangold, bisschen Zwiebeln, Knoblauch und Sahne. Da erinnerte ich mich an andere Zeiten im Hochsommer. Mann wollte schon weinen, weil wieder und immer wieder Mangold in der wöchentlichen Solawi Kiste lag. Zum Glück haben wir wie die Weltmeister eingefroren, blanchiert oder roh, auf jeden Fall geschnitten. Muss man zum Blanchieren Sekt trinken?

Eingemachtes Blaukraut und saure Gurken haben die Kinder (6/4/1) in Rekordzeit vernichtet, da hat man kaum noch Erinnerungen daran. Bei verschiedenen Einmachversuchen der Einlegegurken Vorgebirgstrauben, waren aus meiner Sicht die roh, mit kochendem Sud in Gläser eingeweckten am knackigsten und leckersten. Da liegt noch ein Kürbis in der Speise und wartet darauf vom Sohn entdeckt zu werden, dieser wird dann wieder für zwei Tage Kürbissuppe reichen. Juhu, ich mag keine Kürbissuppe, ich kann eine sehr Gute kochen, aber ich mag sie nicht. Verschiedene Antipasti von der Zucchini und Aubergine gehen auch zu Ende. Meiner Meinung nach zum Glück keine Aubergine mehr 2021.

Jetzt geht es an den harten Kern!

Knoblauch und Chili geschnitten und sortenrein eingelegt im Distelöl. Hier wurde auch nicht gespart und hochwertiges Bio Distelöl verwendet. ich würde ein geschmacksneutrales Öl empfehlen. Das hält noch bis zur neuen Erntesaison in unserem Freigarten. Memo an mich selber, nächstes Jahr mehr Öl. 0,2 Liter ist zu wenig. 2 Liter pro Gemüse, also nicht nur das Gemüse mit Öl bedecken. Beim Einlegen darf nichts rausschauen, sonst wird es schlecht. Bei einer größeren Menge kann man an Weihnachten Geschenkflaschen an Freunde und Familie verschenken. Der Geschmack und die Stärke dürften hier kaum beeinflusst werden. Mittlerweile essen meine Kinder und sogar meine Frau auch gerne von Papas scharfem Teller oder wollen sogar selber etwas Chili Öl. Durch das Einlegen entwickelte sich ein sehr fruchtiger Geschmack, natürlich scharf aber durch das Öl super dosierbar. Chili pur vertrage ich nicht, Chili Öl schon. Auch die Pflanze selbst war ein echter Hingucker auf dem Erntedankfeste des Solawi Hofs Freigarten Stein. Viele verschieden farbige Früchte an einer Pflanze, irre. Notfalls hängen auch noch zwei getrocknete Knoblauchknollen an der Vorhangstange in der Küche. Wenn ich mich weiter nur von Knoblauch und Chili ernähre verliere ich wahrscheinlich meinen Job beim Kunden.

Hab Sonne im Herzen und Knoblauch im Bauch, die Leute halten Abstand und gesund ist es auch.

Liebe Selbstversorger, was liegt bei euch noch auf Lager? Welche Ideen zum Haltbarmachen habt Ihr für die Saison 2021?

DerNorbert

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Michael

    Chili-Öl ist immer eine gute Sache 🙂 Ich wäre sehr neugierig, das zu probieren.

Schreibe einen Kommentar